Bittere Niederlage

Toll gespielt, hoch geführt und trotzdem wieder verloren. Die Poldis schafften es wieder einmal nicht, einen komfortablen Vorsprung ins Ziel zu retten. Aber zumindest im zweiten Match klappte es dann besser und der lang ersehnte zweite Sieg der laufenden Runde war eingetütet.
Im ersten Spiel gegen Rummelsberg zeigten die Hausherren mit ihrer bislang besten Saisonleistung schnell, wer heute Chef im Ring ist. Aus einer bombenfesten Defense agierten die Bamberger Rollis fast nach Belieben, zeigten schöne Spielzüge und auch die Trefferquote ließ keine Fragen offen. Die Gäste zeigten sich sichtlich beeindruckt und konnten nur wenig dagegen setzen. 24:10 hieß es schließlich zur Halbzeit und auch im dritten Viertel lief es wie geschmiert für die Bamberger. So ging man mit einem beruhigenden 37:14 ins letzte Viertel. Doch wer dachte, die Bamberger wären auf der sicheren Siegerstraße, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die Rummelsberger stellten ihr System auf Pressdeckung um und bei den Poldis lief nichts mehr zusammen. Man kam nur noch selten aus der eigenen Hälfte, produzierte Fehlpässe am Fließband und die Gäste erzielten Punkt um Punkt. Man verlor das letzte Viertel mit 6:34 und Rummelsberg schaffte das schier Unmögliche. 43:48 hieß es mit der Schlusssirene und das Spiel wurde binnen 10 Minuten auf den Kopf gestellt.
Mit diesem Schock im Nacken traf man im zweiten Spiel des Spieltages auf Amberg. Schnell führte man mit 8:0 und konnte diese Führung auch mit 18:10 in die Pause nehmen. Dieses Mal ließen sich die Domstädter aber nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und konnten unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer ihr zweites Spiel mit 35:26 gewinnen. Balsam für das angeschlagene Selbstvertrauen der Poldis.

Am 07.02.16 sind die Poldis zum letzten Mal in dieser Saison Gastgeber und treffen auf die Mannschaften aus Ingolstadt und RBB München Iguanas 2.

Für Bamberg spielten:
F. Schmidtlein (23/17), B. Kempf (4/2), M. Jarosch (-/12), S. Diel (14/4), M. Dangelmaier (2/-), M. Ruppert (-/-), I. Greiner (-/-)
mr

 

 

Kommentare sind deaktiviert.